Marktkommentar-Archiv

In unserem Archiv finden Sie chronologisch geordnet alle bisher erschienenen Marktkommentare von Claus Vogt. Wir wünschen Ihnen eine unterhaltsame und gewinnbringende Lektüre.

Liebe Leser,

seit Anfang des Jahres befinden sich die Aktienmärkte in einer Baisse. Die durchschnittliche Dauer einer Aktienbaisse betrug 19 Monate. Im aktuellen Fall rechne ich allerdings mit einem überdurchschnittlich langen und schweren Bärenmarkt. Die verantwortungslosen geldpolitischen Exzesse der Zentralbanker fordern ihren Tribut. Die von ihnen hervorgerufenen riesigen Spekulationsblasen an den Aktien-, Anleihen- und Immobilienmärkten drohen jetzt endgültig zu bersten.

Wie üblich wird es auch dieses Mal mehrere Abwärtswellen geben, die von Bearmarketrallys unterbrochen werden. Darunter versteht man vorübergehende Aufwärtsbewegungen in einem übergeordneten Abwärtstrend. Diese Bearmarketrallys sorgen dafür, dass viele Anleger immer wieder auf die schnelle Rückkehr der Hausse setzen, anstatt der Realität ins Auge zu blicken.

Liebe Leser,

in den vergangenen Wochen habe ich Sie auf die zunehmenden Rezessionsgefahren hingewiesen. Inzwischen haben auch die letzten wichtigen US-Frühindikatoren klare Rezessionssignale gegeben. Damit ist die Entscheidung endgültig gefallen: Die US-Wirtschaft befindet sich auf dem Weg in eine Rezession.

Das Außergewöhnliche an der aktuellen Situation sind die hohen Inflationsraten. Dadurch wird die amerikanische Zentralbank trotz dieser drastischen Entwicklung zu weiteren Zinserhöhungen gezwungen. In der Vergangenheit konnte sie in vergleichbaren Situationen bereits damit beginnen, die Zinsen zu senken, um der sich anbahnenden Rezession entgegenzuwirken. Diese Möglichkeit hat sie durch ihre verantwortungslose ultralaxe Geldpolitik der vergangenen Jahre verspielt.

Um ihre Glaubwürdigkeit nicht völlig zu verlieren, muss sie jetzt die Inflation bekämpfen. Dieses Ziel kann sie nur noch erreichen, indem sie die schwere Rezession, die sie aufgrund ihrer geldpolitischen Fehlentscheidungen zu verantworten hat, noch zusätzlich befeuert.

Liebe Leser,

vor sechs Wochen habe ich Sie hier auf die exzellente Kaufgelegenheit hingewiesen, die sich Ihnen bei ausgewählten Ölaktien geboten hatte. Seither sind die von mir zum Kauf empfohlenen Ölaktien zwischen 20% und 35% gestiegen.

Falls Sie diese Kaufgelegenheit verpasst haben sollten, müssen Sie sich nicht grämen. Die jüngste Aufwärtswelle dieser Aktien ist noch jung, es werden weitere Kursgewinne folgen. Das längerfristige Kurspotenzial ist außerordentlich hoch, da die Aktien im Unterschied zum großen Rest der Börse extrem attraktiv bewertet sind.

Liebe Leser,

vorige Woche habe ich bereits über die deutlich verbesserte technische Lage des Goldpreises berichtet. Einige wichtige Indikatoren wie die Gold-Silber Ratio, die das Verhältnis des Goldpreises zum Silberpreis abbildet, oder die sehr geringen Short-Positionen der Hedger hatten schon Kaufsignale gegeben. Was zur Bestätigung noch fehlte, war das Signal eines speziellen Momentumindikators.

Dieses Signal wurde jetzt gegeben. Damit ist der neue Aufwärtstrend für Gold und den gesamten Edelmetallsektor bestätigt. Darauf basierend, erwarte ich in den kommenden Monaten sowohl bei Gold als auch bei den Minenaktien einen Anstieg auf neue Jahreshochs.